Auftakt-Niederlage: Apetz’ Olympia-Erfolg endet

Damit ist die Boxerin des SC Colonia frühzeitig im Kampf um die Medaillenplätze in Tokio ausgeschieden und muss die Heimreise mit gemischten Gefühlen antreten. Im Moment überwiegt sicherlich die Enttäuschung darüber, dem großen Traum von der Medaille nicht noch ein bisschen näher gekommen zu sein. Auch wenn es derzeit nur ein schwacher Trost ist: Mit ein wenig Abstand vermag Apetz sicher das Erreichte schon bald ins rechte Licht zu rücken.

Denn sie ist nicht nur die erste deutsche Boxerin, der die Qualifikation für Olympia gelang, womit ihr ein Platz in den Annalen des deutschen Boxsports sicher ist. Auch in den Vereinschroniken des SC Colonia wird sie einen besonderen Platz einnehmen.

Nach Artur Bril, der es bisher als einziger Colonia-Boxer, wenn auch zu den Olympischen Jugendspielen 2010 für die Altersklasse der 14 bis 18-jährige in Singapur geschafft hatte und von dort als Goldmedaillengewinner zurückkehrte, konnte sich vom SC Colonia vor Nadine Apetz kein Anderer für die Olympischen Spiele qualifizieren.

Unsere Boxerin wird sicher ein wenig Zeit benötigen, die heutige schmerzvolle Niederlage zu überwinden und einen neutralen Blick auf das Geschehen zu werfen.

Ihren Erfolg richtig einzuordnen, weiß schon jetzt aber sicher nicht nur die gesamte deutsche Sportwelt, sondern auch der SC Colonia.

„Der Verein und der Vorstand sind unheimlich stolz auf die Leistung von Nadine“, kommentiert der Vorstandsvorsitzende Prof.Dr. Rolf Sobottke den Olympia-Auftritt der Weltergewichtlerin und richtet den Dank an sie im Namen des gesamten Vereins.

Im Übrigen hätte sie seiner Meinung nach durchaus auch in die nächste Runde einziehen können. „Ich finde, Nadine war die aktivere und bessere Boxerin“, so Sobottke weiter zum aus seiner Sicht überraschenden Ausscheiden von Nadine Apetz.

Das sieht Geschäftsführer Hans Ehle nicht viel anders: „Wir haben Nadine zur Qualifikation gefeiert und werden das erst recht jetzt tun. Und wenn sie das Ausmaß ihres Erfolges noch nicht realisiert hat, so wird sie das spätestens bei der Rückkehr hier zu uns.” Auch Ehle ist der Meinung, dass das Ergebnis durchaus zugunsten der Colonia-Boxerin hätte ausfallen können. „Aber wir wollen keine schlechten Verlierer sein und gratulieren der Siegerin”,  fügt er abschließend hinzu.

Nach Federgewichtler Hamsat Shadalov ist Nadine Apetz nun schon die zweite Boxerin aus dem deutschen Team, die nach einer sehr knappen Entscheidung das Turnier verlassen muss.

Shadalov unterlag bereits vor wenigen Tagen in seinem Auftaktkampf des Turniers, ebenfalls mit 2:3 Punktrichterstimmen gegen den Argentinier Mirco Jehiel Cuello.

Damit zog Schwergewichtler Ammar Riad Abduljabbar mit seinem heutigen Sieg über den Peruaner Jose Maria Lucar Jaimes  als einziger, im Turnier verbleibender deutscher Boxer ins Viertelfinale ein und trifft im Viertefinale am 30.07. auf den amtierenden AIBA-Weltmeister Muslim Gadzhimagomedov  aus Russland.

Zur Aufzeichnung der Kampfpaarung Apetz vs Borgohain

Tokyo-2020-Nadine-Apetz-SC-Colonia-06-Koeln-Achtelfinale-Boxen-Olympische-Spiele