Olympische Spiele: Verschoben auf 2021

342 Boxerinnen und Boxer aus über 40 Nationen waren in die britische Hauptstadt gereist, um sich eines der insgesamt 77 Tickets für die Teilnahme in Tokio zu erkämpfen. Unter den Athleten auch Weltergewichtlerin Nadine Apetz vom SC Colonia. Die zweimalige WM-Dritte besiegte ihre Gegnerin Melis Junusowa aus Bulgarien einstimmig und zog damit in die nächste Qualifikations-Runde. Zwei weitere Boxer des SC Colonia hatten sich für das Turnier in London qualifiziert, verloren jedoch ihre Auftaktkämpfe. Im Fliegengewicht unterlag Ursula Gottlob ihrer italienischen Kontrahentin Giordana Sorrentino. Halbschwergewichtler Ibragim Bazuev erlitt eine Niederlage gegen den Ukrainer Stepan Hrekul.
Im Federgewicht hatte sich der Berliner Hamsat Shadalov gegen Kurt Walker aus Irland durchgesetzt und damit als erster deutscher Boxer seine Teilnahme in Tokio bereits vor Abbruch der Veranstaltung in London gesichert.
Wie es mit der Qualifikation weitergeht und wann genau die Spiele stattfinden werden, ist im Moment unklar. Der IOC gründete eine Task Force, die im Austausch mit den 33 beteiligten Weltsportverbänden die weitere Planung und Terminierung des Olympia-Fahrplans erarbeiten soll.